Christine, 32

Small

Stipendium für Uni

Medizin, Innsbruck

Bewirbt sich um 3000 €

Motivationsschreiben Christine

Mein Name ist Christine. Ich bin Medizinstudentin und arbeite nebenher (20Std/Woche) als wissenschaftliche Mitarbeiterin um mir mein Studium finanzieren zu können. Des weiteren arbeite ich zur Zeit an meiner Diplomarbeit (Arbeitstitel: Zusammenhänge zwischen kognitivem, sozialem und psychischem Zustand beim geriatrischen Patienten in Luxemburg und in Österreich).

Wieso schreibe ich meine Diplomarbeit im Ausland?

Naja, erstens komme ich aus Luxemburg und zweitens arbeite ich an einem Projekt, welches die Unterschiede aufdecken soll, die zwischen der Versorgung des älteren Menschen in Österreich und Luxemburg herrschen. Leider gibt es auf dem Gebiet der Geriatrie noch nicht wirklich viele Daten und Literatur, des weiteren gibt es nur sehr wenige Leute die an diesem Fach interessiert sind; ich bin also des öfteren auf mich alleine gestellt und verbringe ganze Tage damit Daten zu erheben, zu verarbeiten und Zusammenhänge zu finden und zu verstehen.

Wieso unbedingt Geriatrie?

Ich kann es nicht erklären, es ist einfach die Geriatrie, die mich fasziniert; hier habe ich meine Berufung gefunden. Ich arbeite mit Herz und Seele an meiner Diplomarbeit in der Hoffnung mich auf diesem Gebiet, eventuall auch durch die Publikation meiner Daten, etablieren zu können.

Mit meinem Interesse ecke ich ständig an und muss feststellen, daß ich es wohl einfacher hätte, wenn ich mich für ein anderes Gebiet interessieren würde. Stipendien oder sonstige finanzielle Unterstützung werden immer wieder abgelehnt, da die Relevanz der Geriatrie leider immer noch verkannt wird….wieso soll man auch etwas unterstützen, wo man von vorneherein weiss, dass es zum „Scheitern verurteilt ist“, schliesslich ist es absehbar, dass der geriatrische Patient sterben wird….die Heilung steht eben nicht im Vordergrund, wohl eher die Lebensqualität….aber was ist schon Lebensqualität? Das ist doch ein Begriff, den man bis ins Unenedliche diskutieren kann und trotzdem nicht auf einen gemeinsamen Nenner kommen wird. Vorurteile, denen ich immer wieder ausgesetzt bin.

Warum sollte ich ein Stipendium bekommen?

So einfach gebe ich dann doch nicht auf. Ich möchte meine Arbeit fertigstellen und meine Umwelt für die Geriatrie sensibilisieren…schliesslich haben wir alle Grosseltern und auch unsere Eltern werden irgednwann alt werden und dann wird es uns allen klar werden, dass die Geriatrie in der heutigen Medizin doch eine sehr wichtige Rolle spielt….

Ich möchte mich um ein Stipendium in Höhe von 3000 euro bewerben um meine Reise- und Aufenthaltskosten (Luxemburg, Kongresse, Fortbildungen) decken zu können und um mir endlich auch ein Laptop anzuschaffen, damit ich die Daten nicht immer erst manuell auswerten muss, dann wieder 10 kg Papier mit nach Hause (Innsbruck) schleppen muss, um es dann da in den PC einzugeben.

Bis hierher habe ich mich ja noch ganz gut durchgeschlagen…ab und zu hat der Tag zwar einfach zu wenig Stunden um wirklich alles (Studium, Job und Diplomarbeit) unter Dach und Fach zu kriegen (Zeit wird man mir jedoch wohl kaum schenken können), aber langsam macht sich ein riesiges Loch in der Kasse bemerkbar und die Arbeit ist noch lange nicht fertig….

Bitte beachten: Die Abstimmungsphase ist leider abgelaufen

Das Voting wurde am 31.10.2013 beendet.

Teile diese Bewerbung mit deinen Freunden